brueckl.naturfreunde.at

BERGWOCHENENDE LESACHTAL 2013

Wegen der langen Anfahrtszeit und um die anstrengende Wanderung optimal zu nützen, fuhren wir bereits am Freitag am Abend ins Lesachtal. Unterwegs hat sich noch die Bergkollegin Brigitte von der OG St. Jakob/Ros. unserer Runde angeschlossen. Nach einem vorzüglichen Frühstück fuhren wir ins Frohntal, wo unsere Wanderung auf den Monte Peralba begann. Anfangs ging es ganz gemütlich bis zur Ingridhütte und danach mäßig steil zum Hochweißsteinhaus. Vorbei an alten Kriegsstellungen, erreichten wir kurz nach der italienischen Grenze den Einstieg des Klettersteiges. Mit einigen Tipps von unserem Wanderführer Trampitsch Rudi, schafften alle den Klettersteig problemlos. Am Gipfel angekommen, der immerhin 2.694 Meter hoch ist, legten wir eine ordentliche Jausenpause ein. Nach ausgiebiger Rast traten wir den Rückweg an und erreichten nach einer Gehzeit von 7 Stunden müde, aber glücklich wieder den Ausgangspunkt. Beim anschließenden Abendessen feierten wir den Geburtstag von Hermann Kucher und ließen ihn hochleben.
Am nächsten Tag war der Riebenkofel angesagt. Ausgangspunkt für die Bergtour war das Tuffbad. Es begann mit einem ziemlich langen und steilen Anstieg. Zuerst erklommen wir das 2.221 Meter hohe Soleck und anschließend den Riebenkofel, der eine Höhe von 2.381 Meter aufweist. Oben angekommen, fing es leicht zu regnen an und so mussten wir sogar kurz die Regenbekleidung auspacken. Nach einer kurzen Rast ging es hinunter zur idyllisch gelegenen Lackenalm. Dort angekommen, gönnten wir uns eine kräftige Jause bei der urigen Sennhütte.
Nach einer Stärkung und netten Gesprächen mit den Sennleuten wanderten wir wieder zurück zum Tuffbad, wo unsere fahrbaren Untersätze für die Heimreise warteten.

Loading
Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Brückl
ANZEIGE
Angebotssuche